Rezension

GIER – Wie weit würdest du gehen? Von Marc Elsberg

»Stoppt die Gier!«, rufen sie und »Mehr Gerechtigkeit!«. Auf der ganzen Welt sind die Menschen in Aufruhr. Sie demonstrieren gegen drohende Sparpakete, Massenarbeitslosigkeit und Hunger – die Folgen einer neuen Wirtschaftskrise, die Banken, Unternehmen und Staaten in den Bankrott treibt. Nationale und internationale Konflikte eskalieren. Nur wenige Reiche sind die Gewinner. Bei einem Sondergipfel in Berlin will man Lösungen finden.
Der renommierte Nobelpreisträger Herbert Thompson soll eine Rede halten, die die Welt verändern könnte, denn angeblich hat er die Formel gefunden, mit der Wohlstand für alle möglich ist. Doch dazu wird er nicht mehr kommen. Bei einem Autounfall sterben Thompson und sein Assistent – aber es gibt einen Zeugen, der weiß, dass es Mord war, und der hineingezogen wird in ein gefährliches Spiel. Jan Wutte will wissen, was hinter der Formel steckt, aber die Mörder sind ihm dicht auf den Fersen.
Gruselig. Man stelle sich vor man ist gerade unterwegs, denkt an nichts böses und bevor man sich versieht wird man in eine Sache hineingezogen, von der man zunächst nicht mal weis um was es eigentlich geht. Ich persönlich stelle mir das wie einen schrecklichen Alptraum vor und Hauptfigur Jan erlebt ihn. Und zwar so spannend, das ich gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören wollte.
Denn dieses Buch ist richtig Spannend und das Thema dürfte auch jeden interessieren, der in unserer Welt lebt. Es geht um den Wohlstand und darum wie man verhindern kann, das der Einzelne alles hat und die Allgemeinheit nichts.

Ich muss schon sagen das ich richtig gefesselt war als Jan dazu kam. Er ist ein junger Student der von jetzt auf gleich mittendrin statt nur dabei ist. Dabei gerät er immer tiefer in die ganzen Ereignisse hinein, wird bedroht, verfolgt und seine Chancen wieder heil aus allem herauszukommen stehen alles andere als gut. Was mich aber persönlich am meisten fasziniert ist wie Herr Elsberg es immer wieder schafft mit Themen die eigentlich jeden interessieren, die man aber meist nur in Fachbüchern behandelt sieht, ein spannendes Buch abzuliefern. Es macht beklommen und nachdenklich, denn all das kann auch eintreffen. Das macht für mich als Leserin das Ganze gleich nochmal so interessant.

Zur Handlung selber will ich gar nicht all zuviel verraten, es gibt viel Information zum Thema und man merkt, das der Autor seine Recherchen sehr in die Tiefe gemacht hat. Dazu kommt, das sowas wie im Buch praktisch jederzeit im wirklichen Leben genauso auftreten könnte. Das alles ist ja auch schon bei seinen anderen Bücher genau das, was mich immer so fesselt und zum nachdenken anregt. Alle Themen sind richtig Zeitnah und man hat beim Lesen immer das Gefühl das es auch so passieren kann. Das hinterlässt sogar nach dem Lesen immer einen nachhaltigen Eindruck.

Die Charaktere haben mir auch gut gefallen. Allen voran Jan, der auf den ersten Blick erst wie ein ängstlicher Junge wirkt sich dann aber immer mehr in seiner Rolle zurechtfindet und mit ihr wächst. Aber auch die anderen Figuren machen Spaß sie kennen zulernen. Der “Spieler” zum Beispiel war für mich auch total spannend. Dazu gibt es noch viele andere die alle ihre Rolle gut erfüllen. Dank des tollen Schreibstils des Autors, konnte ich sie mir alle richtig gut vorstellen.

Das ist jetzt bereits das vierte Buch des Autors das ich lese und ich bin bei jedem neuen Werk aufs Neue gefesselt. Ich mag es wie der Autor wichtige Themen die uns alle betreffen in eine spannende Handlung packt und mit einprägsamen Charakteren versieht. Auch bei diesem Buch war ich wieder total neugierig wie es weitergeht und habe mir beim Lesen oft Gedanken darüber gemacht, ob all das auch tatsächlich so geschehen könnte. Für mich ist das wieder ein tolles und spannendes Buch des Autors den ich jedem ans Herz legen kann der gerne Thriller liest mit Themen die uns alle angehen.

Tagged ,