Buchreihe, Fantasy, Rezension

Das Ritual von London von Benedict Jacka

Alex Verus ist zurück und mit ihm ein weiterer Band voller Lesespaß. Ich weis noch gar nicht wie ich das richtig einordnen soll. Ideenreich und teilweise humorvoll trifft die Geschichte um den sympathischen Magier eigentlich ganz gut denke ich.
Die Handlung
Kaum hat Alex im ersten Band das schlimmste abgewendet schon passieren neue Ärgernisse die den Magier schnell wieder mitten in eine Geschichte voller Magie, Spannenden Vorkommnissen und einer großen Portion Action bringen. Klar das Alex nicht gerade erfreut reagiert als Lunas neuer Freund bei ihm im Laden lange Finger macht. Das alles hat noch weitreichende Konsequenzen und Alex muss sich mal wieder daran machen alles wieder ins Lot zu bringen. War Band eins schon klasse, fand ich diesen hier noch einen kleinen Tick besser. Auch hier wird es wieder turbulent und dank Alex` unvergleichbaren Art gerät dieser immer wieder in die seltsamsten Situationen. Die Handlung ist wie schon im Band zuvor, wieder gespickt mit Humor, Magie und auch Verfolgungsjagden. Also langweilig wurde mir beim Lesen jedenfalls nicht.
Die Charaktere
Alex ist ein Hauptcharakter wie man ihn einfach nur gern haben muss. Er ist sehr bescheiden, manchmal fast schon zu sehr. Hat einen trockenen, charmanten Humor der ihn oft in die dümmsten Situationen bringt und ist für seine Freunde immer zur Stelle. Egal was das für welche sind. Da hat er eine sprechende Spinne und normale Menschen und nichts macht für ihn da einen unterschied. Luna wirkte im ersten Band ein wenig naiv, hier in diesem Teil hat sie das abgelegt und agiert ganz angenehm wie eine junge, liebevolle Frau. Ich hab sie schon richtig ins Herz geschlossen.
Auch in diesem Teil ist wieder alles nicht so wie man es von anderen Büchern kennt. Der Magier wirkt ein wenig verschroben, hat eine freche Klappe die ihn oft in Bedrängnis bringt. Es wimmelt voll schräger und interessanter Figuren und die Spannung kommt ebenfalls nie zu kurz. Die Magie auch nicht, sie wirkt geschickt in die Geschichte eingebettet als würde sie wie die Luft zu dieser Fantasy-vollen Welt gehören. Der Autor versteht es mit nur wenigen Worten und klasse Dialogen alles lebendig und interessant zu gestalten. Mir machte das Lesen einen riesen Spaß und ich kann das Buch allen Fantasylesern empfehlen die auch einen Hang zum Humor oder zumindest für leicht schräge Charaktere haben. Mein persönliches Lese Highlight 2019

Tagged ,